C. Neubauer

Flexibilität beim BusfahrenWohl jeder kennt sich mit dem Problem des Berufsverkehrs aus und auch

Wohl jeder kennt sich mit dem Problem des Berufsverkehrs aus und auch ich bin oft von diesem Dilemma betroffen: Einerseits möchte ich natürlich möglichst frei entscheiden und ohne Fahrplanauskunft wissen, zu welcher Uhrzeit ich das Haus verlasse, andererseits nerven mich Staus, Stadtverkehr und andere müde Autofahrer am Morgen und am Abend. Deshalb habe ich mich für die gemütlichere Variante entschieden und setze auf den öffentlichen Nahverkehr.

Entspannter zur Arbeit

Ein klarer Vorteil der öffentlichen Verkehrsmitteln im Allgäu (mehr Infos auf https://www.mona-allgaeu.de/) ist, dass ich morgens nicht bereits gestresst, verschwitzt und entnervt an der Arbeit ankomme, weil ich mich mal wieder mit anderen Autofahreren auseinander setzen musste. Das wiederum sorgt dafür, dass ich wesentlich motivierter mit meiner Arbeit beginne und mich nicht erst beruhigen muss, bevor ich die nächste Aufgabe beginne. So hilft das Busfahren dabei, meine Psyche zu beruhigen und mich einfach zu entspannen. Ebenfalls ein netter Zusatz: Wenn mir morgens nach einem Gespräch ist, so findet sich beim Busfahren immer jemand, der sich unterhalten möchte. Sollte ich meine Ruhe brauchen, so ist das ebenfalls kein Problem.

Flexibilität beim Busfahren

Ein weiterer positiver Aspekt sind die regelmäßigen Fahrten. Vor kurzem bin ich etwas spät aufgestanden und habe meinen sonstigen Bus verpasst – was natürlich erst einmal ärgerlich war. Ein Blick auf die Fahrplanauskunft verriet mir jedoch direkt, dass der nächste Bus schon bald kommen würde. So konnte ich meinen Chef anrufen und ihm dank der Fahrplanauskunft genau sagen, wann ich denn im Büro erscheinen werde.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2018 by: C. Neubauer • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.